Unverzichtbar, ungesichert – hochgelobt und unerhört: 20 Jahre medizinische Versorgung Wohnungsloser

24./25. Oktober 2018 in Münster

Es ist genau 20 Jahre her, dass die erste Tagung der AG Medizinische Versorgung Wohnungsloser bei der Ärztekammer Westfalen-Lippe in Münster stattfand. Wir laden Sie erneut an diesen Ort ein, um zurückzublicken, Bilanz zu ziehen, einen Ausblick zu wagen und unsere Forderungen zu bekräftigen.

20 Jahre sind vergangen, doch die medizinischen Versorgungsprojekte für wohnungslose Menschen sind noch immer unverzichtbar. Im Gegenteil – sie sind nötiger denn je. Längst sind es nicht nur wohnungslose Menschen, sondern auch andere unterversorgte Personengruppen, die auf diese Angebote angewiesen sind.

V.l.n.r.: Werena Rosenke, Dr.  Michael  Schwarzenau, Hildegard Erber, Prof. Dr. Gerhard Trabert, Dr. Thomas Specht, Dr. Maria Goetzens

In Vorträgen, Fachdiskussionen und Arbeitsgruppen wollen wir die aktuellen Herausforderungen thematisieren, die Entwicklungen des Gesundheitssystems nachzeichnen und analysieren sowie die Entstehungsgeschichte der medizinischen Projekte noch einmal aufleben lassen. Dazu werden u.a. einzelne Aspekte des neuen Positionspapiers der BAG Wohnungslosenhilfe zur „Sicherstellung der medizinischen Versorgung der Menschen in einer Wohnungsnotfallsituation“ präsentiert und gemeinsam diskutiert.

Wir freuen uns auf die Teilnahme vieler Kolleginnen und Kollegen, die die Gründungsphase der AG MED mitgeprägt haben und ihr zum Teil noch bis heute verbunden sind und natürlich auf die vielen neuen Kolleginnen und Kollegen aus Medizin, Pflege und Sozialarbeit, aus Verbänden und Institutionen, die in der Wohnungslosenhilfe haupt- und ehrenamtlich engagiert sind.

Sabine Bösing,
stellvertretende Geschäftsführung, BAG Wohnungslosenhilfe e.V.


Begrüßung und Eröffnung der Fachtagung
Dr. Maria Goetzens, Sprecherrat der AG Medizinische Versorgung wohnungsloser Menschen in der BAG W
Dr. Michael Schwarzenau, Hauptgeschäftsführer, Ärztekammer Westfalen-Lippe; Münster
Werena Rosenke, Geschäftsführerin, BAG Wohnungslosenhilfe e.V., Berlin


Grußwort
Gerhard Joksch, Bürgermeister der Stadt Münster

Gespräch mit den Gründungsmitgliedern
„1998 bis 2018 – eine Zeitreise durch die Geschichte der medizinischen Versorgung wohnungsloser Menschen“

Der Sprecherrat 1998:

Für die BAG W 1998:

Moderation: Werena Rosenke, BAG W e.V., Berlin

Die Entwicklung des medizinischen Versorgungssystems und die Auswirkungen auf wohnungslose Menschen
Anke Follmann, Ärztekammer Westfalen-Lippe, Münster

Ungesichert und unerhört! Wie lässt sich die medizinische Versorgung aus gesundheitspolitischer Sicht von Menschen ohne Zugang zum regulären Gesundheitssystem sicherstellen?
Maria Klein-Schmeink, MdB, Gesundheitspolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen, Münster

Arbeitsgruppen
AG 1: Bedarfsgerechte Behandlungsangebote – Von der Straßenarbeit bis zur Krankenwohnung
Input: Werena Rosenke, BAG W e.V., Berlin
Moderation: Thorsten Eikmeier, Krankenstube für Obdachlose, Caritasverband für Hamburg e.V., Hamburg

AG 2: Herausforderungen durch die Heterogenität der Patientinnen und Patienten
Input:
Corinna Genz, Krankenwohnung die KuRVe, Diakonisches Werk Hannover gGmbh, Hannover
Moderation: Peter Diekmann. Soziale Wohnraumhilfe & Beratungsstelle für Wohnungslose Pinneberg, DW Hamburg-West/Südholstein, Pinneberg

AG 3: Den Pflegeberuf in der Wohnungslosenhilfe attraktiv gestalten
Input: Hilde Schädle-Deiniger, Deutsche Gesellschaft für Soziale Psychiatrie e. V., Köln
Moderation: Andrea Hniopek, Caritasverband für Hamburg e.V., Hamburg

AG 4: Dokumentation und Gesundheitsberichterstattung
Input: Katrin Schwabow, Runder Tisch medizinischer und zahnmedizinischer Versorgung obdachloser Menschen, Berlin
Moderation: Sabine Bösing, BAG W e.V., Berlin


Interdisziplinäre Kooperationen – aus verschiedenen Perspektiven gedacht und gemeinsam gehandelt. Medizin – Forschung – Sozialarbeit
Br. Prof. Dr. Peter Schiffer OSCam, Evangelische Hochschule Ludwigsburg

Sozialrechtliche Fragen bei der Gesundheitsversorgung wohnungsloser Menschen
Uwe Klerks, Rechtsanwalt, Duisburg

Arbeitsgespräche zu den Vorträgen
Gespräch 1: Interdisziplinäre Kooperationen
Moderation: Corinna Genz, Krankenwohnung die KuRVe, Diakonisches Werk Hannover gGmbh, Hannover
Gespräch 2: Sozialrechtliche Fragen
Moderation: Dr. Thomas Specht, Wohnungsnotfallhilfen Dr. Specht - Sozialplanung und Strategieberatung, Berlin


Impulse zur weiteren Entwicklung – Die Fachwelt ist gefragt
Abschlussrunde mit:

Moderation: Sabine Bösing, BAG Wohnungslosenhilfe e. V., Berlin