Wir schauen hin!
Wir mischen uns ein!
Bundensarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe e.V.

Aktuelle Mitteilungen

Presse 21.12.2017

Bereits drei wohnungslose Männer in diesem Winter erfroren

Berlin, 21.12.2017. Mindestens drei wohnungslose Männer sind bereits in diesem Herbst und Winter den Kältetod gestorben: ein 60-Jähriger Anfang November in Hannover, ein 51-Jähriger Ende November in Freiburg, ein 52-Jähriger Mitte Dezember in Schwerin. Bei zwei weiteren auf der Straße verstorbenen wohnungslosen Männern – in Recklinghausen und Berlin - könnte ebenfalls die Kälte die Todesursache gewesen sein.

Die BAG Wohnungslosenhilfe hatte im November d. J. ihre aktuelle Schätzung zur Zahl der wohnungslosen Menschen in Deutschland veröffentlicht. Danach leben 52.000 Menschen ganz ohne Unterkunft auf der Straße -  deutlich mehr als in den vergangenen Jahren. Diese Menschen sind der Kälte besonders schutzlos ausgeliefert und damit auch besonders gefährdet.

Presse 14.11.2017

BAG Wohnungslosenhilfe: 860.000 Menschen in 2016 ohne Wohnung

Prognose: 1,2 Millionen Wohnungslose bis 2018

Berlin, 14.11.2017. Die BAG Wohnungslosenhilfe (BAG W) hat heute ihre aktuelle Schätzung zur Zahl der wohnungslosen Menschen in Deutschland vorgelegt: In  2016 waren demnach ca. 860.000 Menschen in Deutschland ohne Wohnung - seit 2014 ist dies ein Anstieg um ca. 150 %.

Die BAG W prognostiziert von 2017 bis 2018 einen weiteren Zuwachs um ca. 350.000 auf dann ca. 1,2 Millionen wohnungslose Menschen. Das wäre eine weitere Steigerung um ca. 40%.

Seit dem Jahr 2016 schließt die BAG W in ihre Schätzung die Zahl der wohnungslosen anerkannten Flüchtlinge ein.

Neues 16.02.2018

BAG W fordert mehr Angebote für nicht arbeitsbezogene tagesstrukturierende Maßnahmen

Die BAG W hat ein neues Positionspapier veröffentlicht:

„Angebote zur Tagesstrukturierung für wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen – Hilfen zur Alltagsbewältigung im Rahmen der Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten nach §§ 67 ff. SGB XII und § 16 d SGB II“.

Dieses Positionspapier erneuert ein Positionspapier der BAG W, das 2000 unter dem Titel „Angebote zur Tagesstrukturierung als Hilfe zur Alltagsbewältigung im Rahmen der Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten“ veröffentlicht worden ist. Zwischenzeitlich sind 15 Jahre vergangen und mit der SGB-Reform ab 1.1. 2005 weitreichende gesetzliche Änderungen in Kraft getreten, die eine grundlegende Überarbeitung erforderten. Dennoch blieb das Grundanliegen des alten Positionspapiers, eine konzeptionelle Grundlage für primär nicht arbeitsbezogene tagesstrukturierende Maßnahmen zu schaffen, im Kern erhalten. 10 Jahre Erfahrungen mit dem SGB II haben zudem nachdrücklich gezeigt, dass eine ausschließlich an Arbeitsförderung orientierte soziale Integrationsstrategie zu Misserfolgen führt und ins. für wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen nicht ausreicht.

Neues 09.02.2018

BAG W fordert konsequente Rechtsverwirklichung der §§ 67-69 Sozialgesetzbuch XII – Hilfe zur Überwindung besondere sozialer Schwierigkeiten

Auch wenn die §§ 67 ff. SGB XII im Wesentlichen für eine Erfolgsgeschichte stehen, so haben sich doch verstärkt seit der Jahrtausendwende eine Reihe neuer Probleme und eine gewisse Stagnation bei der Lösung der bekannten Herausforderungen für die Rechtsverwirklichung ergeben:

  • Verzahnung der Hilfen nach §§ 67 ff. SGB XII mit den Hilfen nach dem Sozialgesetzbuch II
  • Einsatz der §§ 67 ff. SGB XII bei den Hilfen zur Verhinderung von drohenden Wohnungsverlusten (Prävention)
  • Verwirklichung der Rechtsansprüche nach §§ 67 ff. SGB XII von wohnungslosen Familien
  • Verstärkung der Hinführung zu Arbeit und Qualifizierung im Rahmen der §§ 67 ff. SGB XII
     

Neues 09.02.2018

BAG W veröffentlicht umfassendes Handbuch der Hilfen in Wohnungsnotfällen

Die »Hilfen in Wohnungsnotfällen«, in der Praxis eher als Wohnungslosenhilfe oder Obdach-losenhilfe bekannt, spielen leider oft eine Nebenrolle in der Sozialen Arbeit. Insbesondere für Praktikerinnen und Praktiker in den Einrichtungen und Diensten der Freien Wohlfahrtspflege und der öffentlichen Verwaltung gab es bisher kein umfassendes Handbuch, das sich mit der praktischen Organisation der Hilfen vor Ort beschäftigt. Dies gilt auch für die kommunale Sozialplanung, die bislang im Bereich der Hilfen in Wohnungsnotfällen nur sehr sporadisch aktiv ist.
Diese Lücke wird mit dem „Handbuch der Hilfen in Wohnungsnotfällen“ geschlossen.

Neues 26.09.2017

Der Tagungsband zur Bundestagung 2015 ist erhältlich!

Solidarität statt Konkurrenz - entschlossen handeln gegen Wohnungslosigkeit und Armut

- Politik, Konzepte, Maßnahmen -

Die Veröffentlichung beruht auf Vorträgen der Bundestagung 2015 der BAG Wohnungslosenhilfe.

Unter dem Titel „Solidarität statt Konkurrenz – entschlossen handeln gegen Wohnungslosigkeit und Armut“ haben sich vom 09. bis 11. November 2015 mehr als 900 Mitwirkende und Teilnehmende zur Bundestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe e.V. (BAG W) in Berlin zusammengefunden. In diesem Buch dokumentieren wir zahlreiche Beiträge der Tagung.

Weitere Informationen, das Inhaltsverzeichnis und den Bestellzettel finden Sie hier.